• da
  • en
  • de

Bolcheriet Svaneke


Einmal, vor langer Zeit, gab es einen feinen gelb getünchten Kaufmannshof auf dem Marktplatz in Svaneke. Hier fing das Abenteuer mit Süẞwaren an, denn als erster in einer langen Reihe von Unternehmern auf Bornholm, eröffnete Thomas Brandt Ipsen 1995 eine Produktion von Bonbons in dem alten Fachwerkhof und nannte sie Svaneke Bolcher. Mit sich hatte er seinen erst 16-jährigen Neffen, der auch Thomas Brandt hieẞ, und dieser Junge erlernte die alten Traditionen der Herstellung von Bonbons von Grund auf von seinem Onkel. Das wurde der Anfang des Familienunternehmens, das man heute als Bolcheriet kennt.

In Bolcheriet Svaneke spürt man sofort eine Atmosphäre von Gemütlichkeit und all dem, was schön ist. Die Luft ist süẞ und von Minze und Lakritze gewürzt, und überall gibt es Farben und Formen, als wäre man in einem magischen Schlaraffenland gelandet. Als Gast in dem Laden darf man den Prozess mitverfolgen. Die Zuckermasse wird auf lebendigem Feuer erhitzt, und wenn die Lösung passend eingedampft ist, wird die Zuckermasse über den Haken gezogen. Das ergibt die lockersten und knusprigsten Bonbons, es ist aber auch ein fantastischer Anblick, wenn die schwere, glänzende Zuckermasse in die Luft geworfen wird und elegant auf dem groẞen Haken landet.

Für Thomas geht es darum, das gute Handwerk zu präsentieren, das man nicht so oft anderswo sieht. Er hat sogar Prämien für seine speziell hergestellten Logo-Bonbons erhalten, und er macht auch Bonbons für spezielle Anlässe wie z.B. Konfirmation und Hochzeit. Und Mariam, die man gemütlich „die Bonbon Frau“ nennt, bemüht sich einen guten Kontakt zu den Besuchern herzustellen. Nicht selten gelingt es ihr, dass Gruppen von Kindern mitsingen, während Lutscher kreiert werden. In Bolcheriet soll man Spaẞ haben, und jeder ist herzlich willkommen auf einen Sprung vorbeizukommen.

Für Leckermäule in Ost und West


Neben dem Laden und der Produktion in Svaneke haben Thomas und Mariam auch Entsprechendes in Løkken Und Skagen. In der Hochsaison legen sie groẞen Wert darauf in allen drei Läden präsent zu sein. Thomas stellt in allen drei Städten Bonbons her, also kann man ganz leicht in der einen Woche in Skagen und in der nächsten in Svaneke Thomas und Mariam begegnen. Und es ist genau dieses persönliche Engagement und diese Gastfreundschaft, die man spürt, egal in welchem der Läden von „Bolcheriet“ man sich befindet.

Spiel und Design


Es wirkt als ob, Mariam und Thomas finden, dass alles ein Spiel ist, das nur Freude und schöne Stunden verbreiten soll. Die Herstellung der Bonbons zuzusehen ist an sich ein Erlebnis, und die bunten, dreieckigen Schachteln für die Bonbons sehen fast aus wie die Bauklötze in einem Kinderzimmer und wecken Erinnerungen an Spiel und frohe Stunden. Das Verpackungsdesign ist ästhetisch so durchdacht, dass es einen Circle Award für Verpackungsdesign erhalten hat.


ANDERE LEZEN OOK

Bornholms Eiscafé

HØSTET

Is Kalas

Karamelleriet

Kjærstrup

Mollys