• da
  • en
  • de

Helligdomsklipperne

Eine der großartigen Naturattraktionen auf Bornholm, die man fast gesehen haben muss, sind die Helligdomsklippen. Die über 20 Meter hohen Klippen, die fast senkrecht in die Brandung münden, sind überwältigend.

Es gibt verschiedene Wege, um zu den Klippen zu gelangen. Sie können Ihr Fahrrad oder Auto auf dem Parkplatz am „Bornholmer Platz“ abstellen, wo Ende der 70ziger und Anfang der 80ziger Jahre ein bekannter Bornholmer Parlamentspolitiker Versammlungen und Feste veranstaltete. Von hier aus gibt es einen überschaubaren und schönen Weg zu den Felsen. Wenn man  den Mut und die Beinmuskulatur dazu hat, ist es ratsam, die steilen Treppen hinunter zu steigen. Hier besteht auch die Möglichkeit, in die lange Grotte” Sorte Gryde ” , die sich fast 60 Meter in den Bornholmer Grundgestein erstreckt, hineinzugehen. In  der ”Sorte Gryde ”gibt es auch die Möglichkeit, eine Tierwelt zu erleben, die auf Bornholm einzigartig ist – nämlich die Bornholmer Grottenspinne, dessen Spinneneier kleinen chinesischen Lampen ähnelt.

Ein anderer Weg, um zu den spektakulären Klippen zu gelangen, führt über das Bornholmer Kunstmuseum, das auch einen Besuch wert ist, und einen Spaziergang entlang der Küste. Dort trifft man fast sofort auf die Felsen.

Der letzte – und vielleicht abenteuerlichste – Weg zu den Felsen ist mit dem Boot. Das über 100 Jahre alte Passagierschiff Thor fährt täglich mehrere Male von Gudhjem ab. Die Fahrt, die zum Kunstmuseum führt, bietet einen sehr schönen Blick auf die Küste vom Meer aus. Zuerst segelt man am alten Nothafen Norresan in Gudhjem vorbei und dann in die wunderschöne Salenebucht.  Einige Geschichtsbücher behaupten, Harald Blauzahn sei 986 auf dem Weg nach Jomsborg an der deutschen Nordküste, hier vor Anker gegangen. Er wurde von seinem Sohn Svend Tvekæg, mit dem er in Konflikt stand, überrascht und Harald hatte Pech und wurde von einem vergifteten Pfeil in den Hintern getroffen und starb.

Hinter der Salenebucht steigen die Felsenin die Höhe und bald sieht man die Lyseklippen ( Lichtklippe ), die den Namen von ihrer Form eines Lichtes hat. Die anderen Felsen haben Namen wie: die Libertsklippe, die Capriklippe, der Mågetårnet ( der Möwenturm ), Kærlighedsbænken (die Liebesbank) und natürlich die Helligdomsklippe ( Heiligtums-Klippe), die ihren Namen von der Quelle hat, die zu der Zeit am Fuß der Felsen mündete. Es wird gesagt, dass die Gåserenden- eine 25 Meter tiefe und recht schmale Klippenspalte – auch an den Helligdomsklipperne liegen soll. Tief in der Gåserende hat der weiße Tropfstein eine Figur hinterlassen, die einer gehängten Gans ähnelt. Von hier aus soll sich ein Gang quer unter Bornholm erstrecken – von der Gåserenden  bis nach Hammershus. Es ist fast einen Besuch wert … nur um zu sehen, ob Sie die Gåserende  finden können.


ANDERE LEZEN OOK

Hammershus

Østerlars rundkirke

Ringebakkerne Granitsteinbrüche

Surf-Psychologen Dennie

Yoga med udsigt

Nordische Kultur in Flaschen