• da
  • en
  • de

Hammershus

Wenn man auf Bornholm ist, kommt man nicht darum herum Hammershus, die größte Burgruine Nordeuropas, zu besuchen.

Sie ist die meist besuchte Attraktion auf der ganzen Insel und fasziniert seit vielen Jahrzehnten Bornholms Besucher. Die Burgruine ist auch eines der Dinge, die die Bornholmer gerne vorzeigen, wenn sie Gäste aus nah und fern haben.

Es ist ein ganz besonderes Erlebnis, oben zwischen den alten Gebäuden zu stehen, die Atmosphäre zu spüren und das Meer zu sehen, das weit unten rauscht. Es ist schwer sich vorzustellen, dass es Menschen gab, die hier vor vielen Jahren ein Leben mit alltäglichen Aufgaben hatten. Die ganz besonders fantasievollen Besucher können sich vielleicht vorstellen, hier einen Teil einer Folge von „Game of Thrones“ mitzuerleben.

Neueste Studien haben gezeigt, dass die Burg um das Jahr 1200 fertiggestellt wurde und dass ein Erzbischof aus Lund sie bauen ließ. Von Hammershus aus wurden Steuern von der ganzen Insel eingetrieben und hier lebten auch die Herrscher der Insel. Das bedeutete auch, dass der Ort bei der Bevölkerung nicht besonders beliebt war.

Es gibt auch Theorien, wonach Hammershus als Stützpunkt der Tempelritter diente, bevor sie in die baltischen Länder aufbrachen. Es wurde jedoch nie bestätigt. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, ein wenig über den Ort zu recherchieren, stossen Sie sich schnell auf einige spannende Geschichten, obendrein mit viel Action. Hammershus spielte eine große Rolle in dem Drama, das 1658 stattfand, als Bornholms Freiheitskämpfer die Schweden von Bornholm vertrieben und der junge Kaufmann Villum Clausen den schwedischen Befehlshaber Johan Printzensköld erschoss.

Diese ist eine Geschichte, in die es sich zu vertiefen lohnt. Es gibt zwei Gründe warum viele Bornholmer patriotisch sind: die Geschichte der Besetzung durch die Schweden und die Geschichte der Besetzung durch die Russen im Zweiten Weltkrieg. Wenn sie in Rønne sind, dann halten sie Ausschau nach den zwei großen Steinen, die sich in der Storegade befinden. Hier wurde Commander Printzensköld gestürzt.

Es wird empfohlen, sich einen Guide zu mieten, wenn Sie, vielleicht in einer kleinen Gruppe,  planen, Hammershus zu besuchen. Die Guides können viele Anekdoten und spannende Geschichten erzählen. Die meisten haben vielleicht von  Leonora Christine, der vierten Tochter von König Christian, und ihrem Ehemann, Corfitz Ulfeldt, gehört, die wegen Hochverrats im Turm von Hammershus inhaftiert waren. Nur wenige Menschen haben jedoch die Einzelheiten ihrer dramatischen Flucht gehört, als sie aus dem Fenster kletterten und sich mit Laken hinunter liessen. Ihr Guide kann Ihnen alles darüber erzählen. Die Reisebüros können Ihnen helfen, mit einem Guide Kontakt aufzunehmen.

Hammershus kann bei jedem Wetter besucht werden. Natürlich ist es schön bei sonnigem Wetter, aber die alte Burg sieht besonders dramatisch aus, wenn es stürmt und der Wind aus Norden weht. Dann  bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie schwer es sein musste, entweder Soldat oder nur Bewohner des mittelalterlichen Hammershus zu sein. 

An einem nebligen Tag ist es empfehlenswert, die Ruhe der Burgruine zu erleben. Besonders der große Baum, der in der Mitte des Burgplatzes steht, sieht  fast wie ein mysteriöser Baum aus einem Fantasy-Film aus.

Wenn Sie sich in Hammershus befinden, gibt es eine Menge Dinge, die Sie erleben können. Zum Beispiel kann ein Spaziergang vom Hammerhafen zu einem der Höhepunkte des Urlaubs werden. Der spektakuläre Blick auf  die Löwenköpfe und auf die Südküste von Skåne, die bei klarem Wetter ganz deutlich zu sehen ist, aber auch der Spaziergang über den Hügel, der durch die Vegetation geht, die den südlichen Teil des Hammerhafens umgibt. Hier können Sie einige der 300 verschiedenen,in Hammershus registrierten Pflanzen, bewundern. Einige sind sehr selten. Etwa 50 davon wurden gepflanzt, als die Burg noch genutzt wurde. Eine andere Aktivität könnte darin bestehen, das Kreuz zu finden, das auf dem Schlossplatz in einen flachen Felsen gehauen wurde um an einen tödlichen Unfall im 17. Jahrhundert zu erinnern. Hinweis: Schauen Sie in der Nähe des Butterkellers ( Smørkælderen ) nach.

Das neue, schöne Besucherzentrum ” Brohuset”, das man fast ein  architektonisches Schmuckstück nennen kann, zeigt eine Ausstellung über die Burg. Hier befindet sich auch das Restaurant ”Solveig”. Das Team des Michelin-Restaurants Kadeau  leitet es. Solveig bietet erstklassiges Smørrebrød, warme Gerichte und kinderfreundliches Essen an – zu sehr günstigen Preisen. Während Sie das köstliche Essen genießen, können Sie durch große Panoramafenster den Anblick von Hammershus aus einem Winkel genießen, der noch vor wenigen Jahren kaum zu erleben war. Eine Alternative zum Restaurant Solveig, ist der kleine Kiosk am Hammerhavnen, in dem Sie ein Sandwich erhalten, das fast zum Markenzeichen dieses Ortes geworden ist. Sie sind nämlich unheimlich gut. Haben Sie Lust auf  Eis – dann ist es nicht weit bis zum  Eiscafé ” Kalas ” am Hafen von Sandvig.  Hier findet jeder sein Lieblingseis- hergestellt aus den besten Zutaten.


Andere lezen ook

Bornholms Kunstmuseum

helligdomsklipperne

NaturBornholm

Østerlars rundkirke

World Craft Region

Die Bornholmer Gastronomie