• da
  • en
  • de

It’s Five O’clock Somewhere

von: Dorthe Lind Thornton Foto: Anders beier

„Ist es zu früh für einen Drink? Ein paar Monate nach dem ersten Corona-Shutdown der Gesellschaft begann diese Frage in Twitter, in SMS und in Online Arbeitsgruppen aufzutauchen. Während der Corona Pandemie haben Cocktails und die Cocktail Kultur ein Come-back erlebt und sind vielerorts langsam wieder Teil des Alltags geworden. Wir haben Rituale gebraucht, wir haben die Zeit gehabt, und nach langen Tagen mit Homeschooling und Zoom-Meetings auch das Bedürfnis. Die „Cocktail hour“ von früher ist zurück – immer von fünf bis sechs – und verschafft uns eine wohlverdiente Ruhepause, ehe der Abend beginnt. Und jetzt, wo Sommerkleider und Sandalen aus dem Schrank geholt sind, Grill, Drinks und viele festliche, soziale Veranstaltungen warten, ist der Zeitpunkt ideal, um dafür zu sorgen, dass die Bar gut assortiert ist, und dass man sowohl einen Shaker, einen Jigger und ein Barsieb in der Küchenschublade hat. Obwohl Klassiker wie „Old Fashioned“, „Daiquiri“, „Margarita“ und „Mint Julip“ nie aus der Mode kommen, haben wir in diesem Jahr besonders nach bornholmischen Drinks Ausschau gehalten, die zu dem „Vibe“ des Sommers passen – egal ob man entspannte Strand-Partys, Brunch im Restaurant oder Feste im eigenen Garten bevorzugt. Hier folgen vier Vorschläge für köstliche Sommergetränke mit Bornholmer Wurzeln. Fangen wir mit einem sicheren Hit an: dem Bornholmer „Mijito“. In Fløjlegård in Ibsker betreiben Camilla und Mads Meisner eine der ersten Sanddornplantagen Dänemarks. Die Plantage ist ein Bio-Bauernhof, sie ernten selbst den Sanddorn. Heute kann man mehr als 10 verschiedene Sanddornprodukte auf dem Hof kaufen, aber das Beste ist, dass man nach Johanni und bis Ende August am Freitagnachmittag – zu „Getränke auf dem Lande“ fahren kann und die Bornholmer Variante eines „Mojito“ kosten kann. Sie nennen sie „Bohato“, und stellen sie mit Sanddorn-Crushed Ice und Schokoladen-Minze her – und das ist ein bunter und ganz und gar geschmackvoller Anfang des Wochenendes. Miteigentümer von Bornholm Spirits, Marshoud Dababneh, schlägt „Stormy Bornholmer“ vor, sogar mit dem alten Bornholmer Klassiker: Sevablødda hergestellt. Sevablødda war früher die Geheimwaffe der hart arbeitenden Hafenarbeiter, denn so ein Bornholmer Schnäppchen gab extra Kräfte, wenn die Boote auf die Helling gezogen werden sollten. Sevablødda wird immer noch nach dem Rezept von 1909 produziert, und der warme, würzige Duft nach Zimt, Kirschen und Nelken des „Sevablødda“ wird durch seine schöne, goldene Farbe ergänzt. Der kraftvolle Klassiker ist wohlbekannt auf den meisten Bartischen Bornholms – und nach einem „Stormy Bornholmer“ bleiben sogar Mauerblümchen selten lange sitzen. In Dronningens Tværgade in Kopenhagen, bewirtschaften die Bornholmer Katja und Mick Dahl die Cocktailbar Dahl & Dahl. Die Zwillinge aus der Sonneninsel haben in keiner Weise ihren bornholmischen Hintergrund vergessen, und Katja empfiehlt den Cocktail „Bornholmer Granit“. Er besteht u.a. aus HonningSyp und Rosemary Lime. HonningSyp ist ein traditioneller Bornholmer Schnaps mit Honig und frischen Kräutern. Mit einem „Bornholmer Granit“ in der Hand ist es nicht so wichtig, dass man nicht zur gleichen Zeit sowohl im Zentrum der Hauptstadt als mit den Füẞen im Sand stehen kann. Auch Rie Uldahl, Küchenchef und Besitzerin von Nord Schnaps hat einen stilsicheren Sommercocktail vorgeschlagen. Nord Schnaps produziert vier naturgetreue Schnäpse aus Bornholm, die in einfachen Kombinationen auftreten, so dass Aroma und Geschmack deutlich hervortreten. Fragt man Rie, dann schmeckt ein Cocktail einfach besser mit Meeresblick. Sie empfiehlt den Cocktail „Havskum“, der eine Neuversion der alten Klassiker „Whiskey Sour“ ist. Ein frischer und köstlicher Cocktail, von dem man an warmen Sommertagen leicht abhängig werden könnte. Der Schnaps, den man für „Havskum“ verwendet, ist „ Karamelliseret Æble & Egetræ Snaps“ (karamellisierter Apfel & Eiche Schnaps), der ausschlieẞlich aus Bornholmer Zutaten besteht; Äpfel, Honig und Eiche. Der Schnaps hat einen auẞergewöhnlich zarten und eleganten Geschmack, der mit den allerbesten Calvados-Sorten gleichgestellt werden kann. In der Tat hat er bei den dänischen Schnaps-Meisterschaften Gold gewonnen, und es besteht kein Zweifel, dass man sich ein Vergnügen entgehen lässt, wenn man nicht bei Nord Schnaps auf Glastorvet in Svaneke reinschaut. Es ist

nicht weit von dem Laden bis zu den Klippen, wo – wie man sagt – „Havskum“ am besten schmeckt. Mit vier frischen Vorschlägen mit „Bornholmer Twist“ für die Cocktails des Sommers kann man jetzt an den schönen Sommerabenden mit den goldenen, bornholmischen Tropfen seine Experimente machen. Machen Sie die Bornholmer Cocktails im Ferienhaus, im Garten, am Strand – oder zu Hause, wenn der Alltag sich wieder meldet. „Cocktail hour“ beginnt um fünf Uhr, aber vielleicht muss man nicht immer bis dahin warten, denn wie die amerikanischen Country-Sänger Alan Jackson und Jimmy Buffett 2003 mit ihrem Megahit feststellten: „It’s Five O’Clock Somewhere“ (Irgendwo ist es fünf Uhr).

„Bohato“ – der Bornholmer Mojito


4-5 cl weiẞer Rum, z.B. Havana Club oder Skotlander
4-5 cl süẞer Sanddornsaft
Minze, gern Schokoladenminze, aber alle Typen von Minze können verwendet werden Mineralwasser
Eis

„Stormy Bornholmer“


4 cl Sevablødda
1 cl frisch gepresster Limettensaft 12 cl Ginger Beer
1 Scheibe Limette
jede Menge Eiswürfel

„Bornholmer Granit“


Honning
Syp
Lime
Rosmarin
Zuckersirup
Angustora

„Havskum“


5 cl Nord Schnaps, Karamellisierter Apfel und Eiche
3 cl frisch gepresster Zitronensaft
3 cl Zuckersirup (machen Sie z.B. Ihren eigenen, indem Sie die gleiche Menge von Zucker und Wasser 1 Minute kochen lassen)
2 cl Eiweiẞ
1 Scheibe Zitrone
Eis

Alle Zutaten in einen Shaker mit Eis geben und 15 Sekunden gut mixen. Die Mischung in ein Cocktailglas sieben. Mit einer Zitronenscheibe dekorieren und servieren.


ANDERE LEZEN OOK

Stegt skinke i sildefilet

Gourmetmad & gummistoevler

Vegane Esserlebnisse

Bornholms Mosteri

Der Klang nach Bornholm

HØSTET